1995

Wo ist Othello? –
Maskottchen verschwindet spurlos

Anekdote

Von entlaufenden Tieren wurden in den letzten Jahren viel berichtet: Erst war es Bruno, der Bär, der das Land mit seiner Flucht in Atem hielt. Dann war es die Kuh Yvonne, die einfach nicht geschnappt werden wollte.

Auch die Kammerspiele mussten sich einst mit diesem Thema befassen. Denn eines schönen Tages war Othello verschwunden. Jetzt fragt man sich: Othello? Was hat die Figur aus Shakespeares Drama mit den oben genannten Vierbeinern zu tun? Nun, bei Othello handelte es sich nicht um eine Figur aus dem gleichnamigen Drama, sondern um das heißgeliebte Maskottchen der Münchener Kammerspiele.

Der braune Settermischling war der treue Gefährte von Schauspieler Michael von Au und verschwand, wie die tz am 10. Januar 1995 berichtete, beim Spaziergang vor einer Vorstellung. Verschwunden und nicht gefunden. Darum wandten sich die Kammerspiele an die Presse, um den geliebten Vierbeiner aufzutreiben. Und tatsächlich. Wie die AZ am 11. Januar 1995 berichtete, konnte der Mischling nur einen Tag später wieder auf dem Gelände der Kammerspiele herumtollen. Ein Leser der AZ, die ebenfalls vom Verschwinden des Vierbeiners berichtete, fand den Rüden und nahm ihn mit nach Hause.

Als er von dem Aufruf und der verzweifelten Suche nach Othello in der Zeitung las, meldete sich der Retter in der Not bei Besitzer Michael von Au und die Sorge hatte ein Ende. Auch Othello profitierte von der Wiedervereinigung mit seinem Herrchen. Wie die AZ berichtete bekam der Vierbeiner eine Rolle in Gabriel Baryllis Film Honigmond. Natürlich an der Seite seines Herrchens.