2001 – 2012

Theater im Dialog –
Arbeit der Theaterpädagogik

Theaterpädagogik

I´m new here, Theaterpädagogik der Kammerspiele

Video lädt
Bitte aktiviere JavaScript, um dieses Element anzuzeigen.

Theater im Dialog
Passives Theaterpublikum, unerreichbare Künstler und Unantastbarkeit der künstlerischen Schöpfung gehören zur Vergangenheit. Heute findet Theater im Dialog statt. Die vermittelnde Rolle der Theaterpädagogik hat diese Entwicklung enorm beeinflusst. Die Münchner Kammerspiele waren eines der ersten Theaterhäuser in München, die eine Abteilung der Theaterpädagogik in der Spielzeit 2001/2002 unter der Intendanz von Frank Baumbauer gründeten.

Theater als persönlicher Erfahrungsraum
Ziel der Theaterpädagogik ist es, Menschen jeden Alters, unabhängig der Herkunft oder Zugehörigkeit einer gesellschaftlichen Schicht, mit dem Theater, seinen Themen und Ausdrucksmöglichkeiten in Berührung zu bringen. Man wird hier nicht belehrt oder aufgeklärt. Gewährt wird ein offener Begegnungsraum, das Theater in seiner künstlerischen Vielschichtigkeit als eigenes Erfahrungsfeld kennen zu lernen. Dazu bietet die Theaterpädagogik der Münchner Kammerspiele zahlreiche Möglichkeiten: Künstlergespräche, Probenbesuche, Führungen, gemeinsame Theaterbesuche, Vor- und Nachgespräche, theaterwissenschaftliche Diskurse, Workshops und Theaterjugendclubs. Die Teilnehmer werden vielseitig gefördert in dem kreativen Prozess, ihre persönliche Beziehung zu Theater zu entdecken und zu vertiefen, darüber hinaus über sich selbst mehr zu erfahren.

Investition in die Zukunft
Die Münchner Kammerspiele und das Team der Theaterpädagogik arbeiten intensiv mit Schulen zusammen. Es werden kollektive Theaterbesuche organisiert, Diskussionsrunden und Materialsammlungen angeboten, die kulturelle und ästhetische Bildung Jugendlicher unterstützt. Für zwei Jahre arbeiten die Kammerspiele mit einer Partnerschule zusammen. Aktuell ist es die Mittelschule an der Elisabeth-Kohn-Straße, mit der in dieser Spielzeit das Theaterprojekt New Here entstand.

Theater zum Mitmachen
M8 MIT! ist der Jugendclub der Münchner Kammerspiele für Leute zwischen 15 und 21. M8 MIT! ist eine Spielwiese für künstlerische Experimente. Es wird hier improvisiert, ausprobiert und zuletzt vor dem Publikum der Kammerspiele aufgeführt. Hier toben sich die Jugendlichen nicht nur kreativ aus, sondern schulen auch ihre soziale Kompetenz.

Theaterpädagogin Elke Bauer (links) bei der Arbeit

Neun Jahre Elke Bauer
Die studierte Theaterpädagogin Elke Bauer kam zu den Münchner Kammerspielen in der Spielzeit 2002/03. Zuvor war sie an der Theaterpädagogischen Fabrik der Altenburg-Gera-Theater GmbH und am Schnawwl, dem Kinder- und Jugendtheater am Nationaltheater Mannheim tätig. Sie hat die Theaterpädagogik an den Münchner Kammerspielen maßgeblich geprägt. Bei ihrer Arbeit geht es ihr um die Ermöglichung der Teilhabe an der Kunstform Theater. Und das sowohl in der aktiven Rezeption als auch in der praktischen Theaterarbeit. Theater ist dann auch ein Mittel der Selbsterkundung, eine Motivation zur Einmischung, Anreiz Fragen zu stellen und die Erprobung von Widersprüchen in einer Gemeinschaft.