2003 / 2012

Garderobenhaken – Eine
Garderobendame stellt sich vor

Portrait

Eine Garderobe im Erdgeschoss der Münchner Kammerspiele

Ein typischer Abend für eine Garderobendame an den Münchner Kammerspielen im Dienst

19:00 Uhr, Ankunft an den Münchner Kammerspielen
Je nachdem, ob eine Einführung für das Publikum stattfindet, oder nicht, beginnt mein Dienst bei meiner Nebentätigkeit als Garderobenfrau unter anderem an den Münchner Kammerspielen meistens um 19:00 Uhr. Wir sind bei einer externen Firma beschäftigt und arbeiten bei verschiedenen Münchner Theatern.
Ab 19:00 Uhr folgt eine Einweisung in die verschiedenen Garderoben des Hauses und wir werden für den Abend eingeteilt, an welcher Garderobe wir die Kleidungsstücke entgegennehmen. Außerdem wird bekannt gegeben, wie lange das Stück dauert und ob eine Pause stattfindet.

19:30 Uhr, Die ersten Besucher betreten das Haus
Wenn die Gäste kommen ist es unsere Aufgabe, deren Jacken, Mäntel, Taschen und Schirme entgegen zu nehmen und den Besuchern gegen eine Garderobengebühr von einem Euro Marken mit Nummern auszuhändigen. Beim Verlust der Marken ist eine Strafgebühr von fünf Euro fällig. Diese zahlt aber nicht nur der Gast, denn wenn am Ende des Arbeitstages eine Marke fehlt, fällt die Strafe auf mich zurück.
Übrigens sind die Münchner Kammerspiele das einzige Theater, in dem es Kleiderbügel gibt, welches die Firma der Garderobendamen betreut. In allen anderen Theatern gibt es nur Haken, das macht das Arbeiten erheblich schwerer!

20:00 Uhr, Die Vorstellung beginnt
Nach dem Einlass ist für uns Garderobendamen Zeit für die Zuschauerabrechnung. Wir dürfen, wenn wir im Dienst sind die Stücke nicht ansehen, hören aber durch die sehr durchlässigen Türen jedes Wort. Man könnte also sagen, dass wir jeden Abend ein Hörspiel der aktuellen Stücke mitbekommen! Unsere Aufgabe während der Vorstellung ist es, die abgegebenen Kleidungsstücke und Taschen und Schirme zu bewachen.

Ende der Vorstellung
Nach der Vorstellung folgt die Abgabe der Kleidungsstücke an die Zuschauer. Anschließend müssen alle Garderobenmarken wieder eingehängt werden. Wenn letztendlich alle Gäste das Teppichfoyer verlassen haben ist für uns Garderobendamen Feierabend!

Eine Garderobendame nach der Wiedereröffnung der Münchner Kammerspiele nach deren Sanierung 2003.
Videoausschnitt aus „Die Theaterstadt – Die Wiedereröffnung der Münchner Kammerspiele“,
Ein Film von Gaby Weber, ©Bayerisches Fernsehen 2003

Video lädt
Bitte aktiviere JavaScript, um dieses Element anzuzeigen.