1945 – 1946

Es wird wieder gespielt –
Im Sommer 1945

Zeitgeschichte

Hunger, Armut, den Lärm der Bomben im Ohr, Krankheit, Trauer, Verzweiflung, Hoffnung – was war, was wird? In die durcheinander- und aufrüttelnde Stimmung unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges mischt sich im gesamten deutschsprachigen Raum auch der Wunsch nach Theater. Machen, Spielen, Anschauen, Diskutieren. Jede noch so kaputte Spielstätte wird rasch wiedereröffnet, neue Räume werden gesucht, alte und neue kreative Kräfte gebündelt, ja sogar Schauspielschulen nehmen den Lehrbetrieb wieder auf oder werden neu gegründet (darunter die Otto-Falckenberg-Schule, 1946). Theater setzte von jeher und setzt auch nach 1945 schöpferische, diskursive und physische Energien frei, die ex post schlicht überwältigen.

Bereits am 8. August 1945 informiert Bürgermeister Franz Stadelmayer den Stadtrat über die Entscheidung des Oberbürgermeisters, die Kammerspiele zum Winter wieder zu eröffnen. Das Schreiben befindet sich im Bestand des Kulturamtes des Stadtarchivs München, im Akt „Inbetriebnahme der beiden städtischen Bühnen der Kammerspiele im Schauspielhaus und des Volkstheaters. 1945/46“. Im gleichen Ordner ist auch ein Schreiben der amerikanischen Besatzungsbehörde abgelegt, in dem darüber informiert wird, dass das Schauspielhaus nicht mehr länger der amerikanischen Armee zur Verfügung stehe, sondern wieder für „Vorstellungen für die Zivilbevölkerung“ frei sei. Beide Notizen seien hier in Auszügen wiedergegeben.

„Bürgermeister Dr. Stadelmayer
betr. Kammerspiele im Schauspielhaus
an Herrn Stadtrat Meitinger
Herrn Bürgermeister a. D. Berrenberg

Der Herr Oberbürgermeister hat endgültig genehmigt, daß die Kammerspiele im nächsten Winter den Spielbetrieb aufnehmen. Alle Vorarbeiten sind im Gange, soweit sie durch die Theaterleitung zu leisten sind. Nunmehr ist es auch Sache der beteiligten städtischen Ämter, die nötigen baulichen Voraussetzungen zu treffen, damit das Haus in Bälde spielfertig ist. Die Räumung durch die amerikanischen Truppen wird in wenigen Tagen erfolgen. Ich ersuche, daß am kommenden Samstag, vormittags 10 Uhr, je ein Vertreter des städt. Hochbauamtes sowie der Abteilung Heizung und Maschinenbau des Stadtbauamtes, außerdem ein Vertreter des Liegenschaftsamts im städt. Kulturamt, Herrnstr. 11 [...] eintrifft. Dort wird sich auch der technische Leiter der Kammerspiele [...] Die Herren werden dann zusammen das Theater besichtigen und in einem gemeinsamen Bericht an mich Vorschläge machen, was zu tun ist. Die beiden beteiligten Herren Referenten darf ich sehr bitten, auf möglichste Beschleunigung aller erforderlichen Arbeiten hinzuwirken, damit die Eröffnung des Theaters, die etwa für Mitte Dezember geplant ist, nicht aus technischen Gründen der Bauunterhaltung hinausgeschoben werden muß. Am 8.8.1945
Bürgermeister:
Gez. Dr . Stadelmayer.“

“Munich detachment
6870th district information services
control command US ARMY

To whom it may concern:
subject: The Munich Schauspielhaus (Municipal Theatre)
1. The Munich Schauspielhaus is not longer at the disposal of the U S Army. The theatre has reverted to the ownership of the city of Munich and is being used exclusively for productions for the civil population under the authority of this command.
2. Any troops wishing to make use of a theatre for training or amusement purposes may avail themselves of one of the houses placed at the disposal of the Special Service Officer, Third Army.

[1. Das Münchner Schauspielhaus steht nicht länger mehr der amerikanischen Armee zur Verfügung. Das Theater ist wieder in den Besitz der Stadt München übergegangen und wird ausschliesslich unter Aufsicht dieses Hauptquartiers zu Vorstellungen für die Zivilbevölkerung verwandt.
2. Truppen, die das Theater zu Übungs- oder Vergnügungszwecken benützen wollen, können hierfür eines der dem Special Service Officer der dritten Armee zur Verfügung gestellten Häuser benützen. ]

Gerad W Van Loon
1st Lt. F4
Theatre Control Officer.“

Quelle
Stadtarchiv München, Bestand: Kulturamt, Sign. [ 796 ]
Akt: Inbetriebnahme der beiden städtischen Bühnen der Kammerspiele im Schauspielhaus und des Volkstheaters. 1945/46